Im Netz

Sexting

Nackte Tatsachen per Handy

Sexting ist nichts anderes als die Verbreitung von sexuell eindeutigem Bildmaterial des eigenen Körpers. Diese Fotos, manchmal auch kleine Videos, werden auf elektronische Weise, meist über das Smartphone, versendet.

Sexting stammt aus dem Englischen und setzt sich zusammen aus Sex und Texting (Kurzmitteilung verschicken).

Schwierig beim Sexting ist, dass du nie weißt, an wen deine verschickten Bilder eventuell noch gehen. Denn sobald du ein Nacktfoto von dir versendet hast, hast du keine Kontrolle mehr über das Foto und leider kannst du diesen Vorgang auch nicht mehr rückgängig machen. Der/Die Empfänger*in kann das Foto kopieren, online veröffentlichen und beliebig weitergeben. Die Weitergabe eines Nacktfotos kann unangenehm und ganz schön peinlich und demütigend sein.

Beim Sexting musst du auch noch mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Denn so-wohl die Herstellung, der Besitz als auch die Weitergabe von Fotos oder Videos, die sexuelle Handlungen, Genitalien oder das Gesäß von Kindern, also von Personen unter 14 Jahren zeigen, sind ausnahmslos verboten. Dies fällt dann unter den Begriff der Kinderpornografie (§ 184 b StGB).

Auch bei Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren ist die Herstellung, der Besitz und/ oder die Weitergabe von Fotos oder Videos, die sexuelle Handlungen, Genitalien oder das Gesäß zeigen, verboten - hier spricht man von Jugendpornografie (§ 184 c StGB). Straffreiheit im Falle von Sexting ist bei Jugendlichen nur dann gegeben, wenn die Herstellung zum persönlichen Gebrauch mit Einwilligung der dargestellten Personen erfolgte. Doch Achtung, Achtung, die Verbreitung der Bilder an weitere Personen ist strafbar!

Gib Sexting keine Chance, schütze dich und deine Freund*innen.

Solltest du unaufgefordert Fotos oder Videos bekommen, leite sie nicht weiter, sondern lösche sie und schütze dich und alle anderen, auch wenn du sie vielleicht gar nicht kennst.

Selbstschutz

Du willst deinem/deiner Partner*in ein Nackt-Foto/Video schicken? Dann geh auf Nummer sicher: Dein Kopf und der Hintergrund sollten nicht zu sehen sein!