Im Netz

K.O. Tropfen

K.O.-Tropfen sind Drogen und werden immer häufiger heimlich in Getränke oder Speisen geschüttet, um jemanden bewusstlos, hilflos oder handlungsunfähig zu machen. Sie wirken schnell nach der Einnahme, der Körper ist betäubt und wehrlos. Erinnerungslücken sind die Regel. Verschiedene Wirkstoffe verbergen sich hinter den K.O.-Tropfen.

Ein häufiger Wirkstoff ist die Gamma- Hydroxy-Buttersäure (GHB) bzw. Gamma- Butyrolacton (GBL – Vorstufe von GHB) – auch unter "Liquid Ecstasy", "Liquid E" oder "Liquid X" bekannt. Weitere Wirkstoffe sind das Ketamin oder rezeptpflichtige Beruhigungsmittel und Psychopharmaka aus der Gruppe der Benzodiazepine.

Seit 2002 untersteht GHB dem Betäubungsmittelgesetz. Das heißt, du machst dich strafbar bei Besitz, Kauf, Handel sowie bei der Abgabe oder Verabreichung von GHB. Auch verschreibungspflichtige Psychopharmaka wie Benzodiazepine unterliegen in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz.

Die Verabreichung von K.O.-Tropfen ist eine gefährliche Körperverletzung (§ 224 ff. StGB), im schlimmsten Fall mit Todesfolge. Sexuelle Übergriffe unter Verabreichung von K.O.-Tropfen sind als Missbrauch widerstandsunfähiger Personen (§ 177 StGB) strafbar. Den Tätern*innen drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis.

Wie kann man sich schützen?

Einen hundertprozentigen Schutz gibt es nirgendwo, aber Du kannst folgende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

  • Lass dein Glas nie unbeobachtet, bestelle im Zweifelsfall ein neues Getränk.
  • Besprich mit deinem/deinen Freund* innen, dass ihr gegenseitig auf eure Gläser achtet.
  • Nimm nur Getränke an, deren Weg du von der Theke an verfolgt hast.
  • Wenn du mit Freund*innen ausgehst, dann geht auch gemeinsam wieder nach Hause.
  • Wenn dir bei einer/einem Freund*in auffällt, dass sie/er schlagartig total aufgedreht ist, wahllos und heftig flirtet, behalte sie/ihn im Blick und lass sie/ihn nicht alleine zurück.
  • Sei dir bewusst, dass die Täter*innen sowohl Fremde als auch Freund*innen sein können.
  • Zögere nicht, den Club oder eine Feier zu verlassen, wenn du dich dort nicht sicher fühlst.
  • Wende dich an deine Freund*innen oder an das Personal, wenn dir im Club, der Kneipe oder auf einer privaten Feier plötzlich übel, schwindlig oder dämmerig wird.
  • Nimm sofort eine Urinprobe (in einem verschließbaren Behälter) und stelle sie kühl.
  • Gehe sofort ins Krankenhaus und/oder wende dich an die Polizei.